#Anton Berg Tumblr posts

  • View Full
  • isawthatmovie
    12.09.2021 - 4 monts ago

    Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides 8/10

    Another pirates movie under my belt, hooray! This one wasn’t my favorite, but I thought it was still a solid one. And of course I loooved Sam Claflin’s appearance in this movie!! This is still easily Johnny Depp’s best character that he has portrayed over the years.

    View Full
  • lesgenouxdanslegif
    27.12.2021 - 4 weeks ago

    QUE LE PAPA NOEL PUISSE APPORTER CETTE ANNEE.

    - Une tronçonneuse pour les cheveux de Thibaut Baronian et Ludovic Pommeret.

    - Du calcium pour Sylvaine Cussot.

    - Un manuel de gestion pour Jim Walmsley.

    - Un gilet lesté pour François D'haene pour lui ajouter un peu de difficulté.

    - Un ballon de basket pour Courtney Dauwalter car c’est tout ce qui lui manque avec sa dégaine.

    - Un voyage dans un pays anglophone pour Xavier Thevenard.

    Et du coup un billet pour voyager en porte-conteneurs.

    - Une petite dernière pour la route pour Michel Lanne, et on ne parle pas de bière.

    - Un couteau à pain et une victoire de classe mondiale pour Anton Krupicka.

    - Des jeans assez larges pour Dmitry Mityaev et Pere Aurell.

    - Rien pour Lambert Santelli. Il ne peut pas avoir quelque chose de plus beau que d’avoir dégommé le record du GR20.

    - Des appareils auditifs pour les spectateurs de Zegama Aizkorri et La Skyrhune.

    - Un vélo de route pour Antoine Guillon.

    - Des bonbons au miel pour Ludovic Collet pour qu’il continue de nous coller la chair de poule.

    - Un sponsor pour Kilian Jornet. Un petit contrat magasin fera bien l’affaire pour ce jeune espoir.

    - Un come-back pour Caroline Chaverot, Emelie Forsberg et Rory Bosio. Et même pour tous les ricains qui ont explosé en vol.

    - Un dossard pour Martin Fourcade. La carabine n’est pas autorisée pour dégommer la concurrence.

    - Des nouveaux organes pour celles et ceux qui ont dû les vendre pour prétendre à l’une des courses de quartier de Chamonix.

    - Un cerveau pour celles et ceux qui insultent les organisateurs parce qu’ils n’ont pas été tirés au sort.

    - Des dossards et encore des dossards, et sans ces saloperies d’annulations de dernière minute.

    - Le bouquin « L’humilité pour les nuls » pour celles et ceux qui pensent avoir le niveau d’un pro parce qu’ils ont fait un podium sur une course à saucisson.

    - Des chevilles à toutes celles et ceux qui ont des panards aussi solides que de la guimauve.

    - Des genoux en titane et des cerveaux en acier trempé pour tous les amoureux du sport le plus stylé de l’univers.

    Photo Alexis Berg

    View Full
  • lebenslangurlaub
    01.11.2021 - 2 monts ago

    Eine Reise wert - Das Ueberetsch

    Wie sehr prägt der Berg den Menschen und seine Art zu leben? Wie werden Berge in so unterschiedlichen Gebirgsregionen wie den Alpen, erlebt, bewohnt und bewirtschaftet? Ein neuer Forschungsschwerpunkt der Universität Innsbruck im Bereich der Ethnologie beschäftigt sich mit dieser Frage. Vielleicht das geeignete Motiv dafür, aus welcher Perspektive man sich man ein Normativ bildet oder wie und weshalb man etwas betrachtet. Bei meinem Besuch im suedtirolerischen Kaltern stand neben etwas Erholung ganz trivial im Mittelpunkt, Besuche bei Bekannten, Kurztrip mit Familienmitgliedern, aber vielleicht allem voran die zu klaeren wollende Frage, ob man bestimmte Stationen, die man als Kind erlebt hatte rekonstruieren kann, die auch zur Identität beigetragen haben. Dieser Gedanke, wie ein Gefühl entstanden ist, was man heute als ein Gefühl wahrnimmt oder empfindet ist oder kann faszinieren. Und vielleicht geht es den Leserinnen und Lesern in ähnlicher Weise und koennen diese Art der Geschichte auf die eigene Vergangenheit projezieren. Aus den Erzaehlungen, so wird gesagt, war die Familie weit über 20 Mal, in für Kinder identitätsstiftender Zeit an Plaetzen die Wirkung hinterließen, für Sehnsüchte ausreichten und vertraute Bekanntschaften, die sich in der Abwesenheit der Eltern im Urlaub auch um die Fuehrsorge des Nachwuchses bemuehten. So kamen wir schon als Kinder in die Gelegenheit ein Vertrauensverhaeltnis zu einer Identitaet zu entwickeln. Das Ueberetsch ist das Obst- und Weinanbaugebiet Suedtirols. Denn hier dominiert der groeßte Anteil der Fruchtvorkommen, verteilt auf 4 Klimazonen. Daher darf ich den Blick etwas über das eigentliche Dorf Kaltern hinauswerfen und das eine oder andere als Richtungsweisend hervorheben. Auf über 5000 Hektar Rebflaechen in Suedtirol entfallen ca. 4300, runde 83% auf die Bezirksgemeinschaft Ueberetsch-Unterland. Die Namen der weiteren Dörfer habe ich im Anhang fürs Interesse herausgestellt. 65% sind Rotweine, 35% sind Weißweine und unterliegen gesetzlichen Schutzbestimmungen. Die gegenwärtigen Extremwetterlagen bilden besondere Herausforderungen, weil die Einkünfte der Obst- und Rebbauern nach Terminabgabe bezahlt werden, also unabhängig, ob die Frucht gereift ist. Ein schockierender Gedanke, wenn man versucht daraus die weiteren Sublimierungen abzuleiten. Hier wachsen Qualitätsweine wie Edelvernatsch, Blauburgunder oder Gewürztraminer und Müller-Thurgau.

    Titelbild: Das Bild, entstanden 1973 zeigt das Etschtal, von Bozen her kommend nach Kaltern, richtung Westen, dem Gebirgskamm Mendel entlang.

    Nachfolgendes Bild zeigt Etschtal Richtung Südwesten mit dem Kalterer See in Richtung Weindorf Tramin

    Aufnahme von 1973 vom Penegal am Mendelgebirge

    Das Ueberetsch-Unterland beschreibt heute eine Bezirksgemeinschaft. Der Name Ueberetsch geht auf das 1300 Jhd. zurueck. Mit Ueberetsch bezeichnet man das Hochplateau mit seinem Unterland von Bozen an Richtung Westen. Mit Blick auf die Karte Richtung Norden beginnt links von der Etsch, die aus Richtung Oesterreich kommt und gen Italien verlaeuft. Zum Ueberetsch gehoeren der Recherche nach das Mendelgebirge mit flachem Anstieg und endet mit, von unten betrachtet mit Majestaetischer Erhoehung, von oben betrachtet mit einem abrupten Kammende. Von 1300 – 1600 m Höhe hinab auf ca. 200-600 m Seehöhe (NN). Vom Kalterer Hoehenweg, einem Wanderweg oberhalb des Letzten Zipfels vom Dorf mit Übergang zum Aufstieg zum Mendel hoch, ueber die heutige Bergstation der Mendelbahn in der Faktion St. Anton geht es, wie man es von Doerfern haeufig kennt, sehr attraktiv durch enge, heimisch und vertraut wirkende Gassen mit vielen Figuren aus der Zeit der Renaissance, hinunter zur Dorfmitte. Von hier an beginnt die Tiefebene, das Unterland Suedtirols mit den herausragenden Doerfern Kaltern und Eppan, und weiteren kleinen Doerfern. Von Bergdorf kann man bei Kaltern fast nicht sprechen, der Mendelpass gilt dennoch als der Hausberg Kalterns.

    Aufnahme 1973 Dorf Kaltern am Hausberg Mendel, damals ca. 4000 Einwohner, heute sind es rund 8000.

    Der europaeische Hochadel hat sich nicht nur in diesem ganzen Gebiet, ueber die Sommerfrische hinweg die Klinke in die Hand gegeben, sondern offensichtlich mindestens im ganzen Tiroler Sueden, damals noch zu Tirol gehoerend. Zumindest bezeugen dies verschiedene Grand Hotels und ihre Geschichten. Entstanden aus einer Schuetzhuette, entwickelte sich auch das Grandhotel Penegal zu einem luxurioesen Bau erster Klasse. Der Penegal ist ein Aussichtspunkt auf ca. 1600 Meter Hoehe mit Panoramablick ueber das gesamte Etschtal, ueber Gebirgszipfel hinweg bis nach Norditalien. Investoren mit Weitsicht, so heisst es, erkannten ganz offensichtlich frühzeitig das grosse Potenzial, einer Mischung aus beeindruckender Landschaft, Erholungsmoeglichkeiten als auch einem passenden Ambiente für die gehobene Klientel. Und so kamen vorzugsweise Kaiser und Koenige, Aristokraten und Adelige aus Deutschland, Grossbritannien und anderen Teilen Europas zur Erholung. Die Mendel galt als Hoehenluftkurort der gesellschaftlichen Noblesse Europas. Der Boom des Tourismus brach mit dem Ersten Weltkrieg ein und konnte so nie wieder erreicht werden.

    Aufnahme 1973, Hotel und Aussichtsplattform Penegal

    Aufnahme 1973, Aussichtspunkt Panoramablick Penegal

    Aufnahme 1973, Hotel am Penegal

    Das Mendelgebirge ist im Verhaeltnis zu anderen Gebirgen offensichtlich etwas kleiner, endet von Bozen aus betrachtet nach Suedwesten mit einem schroff, ca. 800 m lang abfallenden Gebirgskamm, wie im Bild ersichtlich.

    Aufnahme 2021 Blick zum Penegal

    Mendelgebirge mit dem Mendelpass, und mit seinen Antennen unverkennbar der Berg Penegal mit ca. 1800 Meter Hoehe ueber Normal Null.

    Aus Sicht des Tales erscheint das Gebirge sehr erhaben. Auf der gegenueberliegende Seite, nordoestlich, zieht sich der Mendelkamm als leicht oder sanft abfallendes Plateau bis nach Richtung Bozen. So kam es über die Jahrhunderte dazu, dass vereinzelte Menschen immer wieder versuchten den Kamm zu begehen und auf diese Weise sich eine Strasse am steilen suedwestlichen Teil ergab. Durch eine Erhebung des Landes Tirol, die Strassen Tirols zu verbessern, kam es im August 1880 dazu, dass durch Auftrag der Österreichisch-ungarischen Monarchie eine befahrbare Strasse vom Tal bei Eppan aus ueber den Mendelpass fuehrte. Die Strasse galt als wesentlicher Meilenstein in der Beguenstigung zum Tourismusbetrieb.

    Aufnahme 2021 Hoehepunkt und Abschluss des Mendelpasses

    Viele Radsportler und Sportlerinnen, aber auch ein reger Verkehr verlangt den ambitionierten Bergbegeisterten einiges ab. Die Mendelstrasse verbindet Dorf Eppan mit dem Mendelpass. Nach 5 Jahren Bauzeit 1885 in Betrieb genommen worden. Mit dieser Zeit, irgendwann um 1870 begann die Zeit der Belle Epoqe die bis zu Beginn des ersten Weltkrieges andauern sollte. Anschließend nie wieder erreicht werden konnte.

    Mendelbahnerbauung

    1903 wurde die Mendelbahn erreichtet und verband zunächst den Bahnhof Kaltern über Eppan bis nach Bozen und war seither eine Touristenattraktion.

    Sie galt seinerzeit als Rekordverdächtig, die erste elektrisch betriebene Standseilbahn des damaligen Österreichs, eine der steilsten, schnellsten und längsten der Welt. Bis 1934 konnte man am Pass in die Lokalbahn Dermulo-Mendel umsteigen und bis nach Trient fahren. Die Bahn Kaltern Bozen wurde 1963 aufgelassen.

    Bis heute verbindet die einst steilste Standseilbahn Europas die Fraktion St. Anton in Kaltern mit dem auf ca. 1300 Meter hochgelegenen Hausberg Mendelkamm von dort man aus zum nahegelegenen Penegal wandern kann.

    Die Strasse ist mit 17 Kehren eine so spektakulaere Strecke wie sie in irgendwelchen James Bond oder Filmen aus den 1950 und 1960er Jahren vorkommen koennte. Jeder Moment des Uebertretens des nichtvorhandenen Mittelstreifens bringt ihre Lenker in Bedraengnis.

    Ist man einmal am Aussichtspunkt angekommen sieht man bis zum Rosengarten mit den Dolomitenbergen sowie dem Latemar.

    1903 erbaut siedelten sich einige Hotels des gehobenen Standards an. Die Österreichische Kaiserin Sissi als auch Mahatma Ghandi verbachten hier ihre Zeit wie viele weitere Nobeltouristen. Vom Penegal aus hat man das Glück einen Rundumblick zu genießen und den Übergangsort des deutschsprachigen zum römischsprachigen Kulturraum auf sich wirken zu lassen.

    Heute prägen das Bild auf dem Mendel leerstehende Grandhotels der Luxusklasse, ein paar wenige Luxusvillen die anderweitig betrieben werden.

    Vielleicht erleben wir hier bald eine erneute Renaissance, Liebhaber, Investoren, die den Luftkurort mit frischem Wind, Tourismus und "Grandiosem Glanz" versorgen, wie die Quelle beschreibt. Den einige der Gebäude stehen zur Versteigerung.

    Quellen:

    Von der Mendel auf den Penegal (https://www.salto.bz/de/article/27072017/von-der-mendel-auf-den-penegal) Grandioser Glanz https://swz.it/grandioser-glanz/

    Aussichtspunkt Mendelpass https://www.suedtirols-sueden.info/de/bozen-kultur/top-highlights/kraftplaetze/rid-692993915BE93375DC59E2E65039C912-aussichtspunkt-mendelpass.html

    Mendelpass https://kurvenkoenig.de/paesse/mendelpass-passo-della-mendola.html

    Ueberetsch-Unterland https://rennradler.it/rennradtouren-suedtirol/ueberetsch-unterland/mendelpass.html

    Quaeldich Mendelpass https://www.quaeldich.de/paesse/mendelpass/

    https://www.tecneum.eu/index.php?option=com_tecneum&task=object&id=464&lang=de&lang=de

    View Full
  • kit-campbell
    28.10.2021 - 2 monts ago

    Cover Reveal: May the Best Ghost Win by KD Sarge

    Cover Reveal: May the Best Ghost Win by KD Sarge #books #promo #amwriting

    Good afternoon and happy Thursday, squiders! Today I’m very very pleased to be able to share the cover of May the Best Ghost Win by KD Sarge, which is coming out this Sunday (on Halloween, of course)! Isn’t it great? I love the hulking house. Here’s the blurb: Four Teams. Thirteen hours. One very haunted house. Team Gargoyle Anton Berg doesn’t believe in ghosts, so why is he in a…

    View On WordPress

    View Full
  • paulsstory
    15.10.2021 - 3 monts ago

    MIGHT IS RIGHT part 1 INTRODUCTION

    Might is Right or the Survival of the Fittest is a unique poetic book which you may or most likely may not have heard of it except for the catch word. The book is a racist Arian dogma I do not agree with, however, the book is worth noting. In the introductory ramblings of the guest writer's introduction, Katja Lane, David Lane's widowed wife, attributes the book to Jack London, which I don't believe, is a personal opinion of mine.

    Before you get into the book, listen to this review. It will help you understand what this book is really all about and than decide to go forward.

    Might Is Right or The Survival of the Fittest is a book by pseudonymous author Ragnar Redbeard, generally believed to be a pen name of Arthur Desmond. First published in 1896,[1] it advocates amorality, consequentialism and psychological hedonism.

    S. E. Parker writes in his introduction to the text: "The most likely candidate is a man named Arthur Desmond who was red-bearded, red-haired and whose poetry was very similar to that written by Redbeard."[5] The Bulletin, a journal associated with the Australian labour movement, reported in July 1900 that Desmond (a former contributor to the publication) was Ragnar Redbeard.[6][7]

    The Church of Satan founder Anton LaVey and white supremacist publisher Katja Lane (wife of The Order member David Lane) both believed novelist Jack London was substantially involved, if not the author of the entire book; the latter based her judgment on London's distinctive grammar and punctuation.[8][9] However, this idea was rejected by Rodger Jacobs, a biographer of London, since London was only 20 years old at the time and had not yet developed that writing style, nor had he read anything by Nietzsche.[8]

    https://en.wikipedia.org/wiki/Might_Is_Right

    David Eden Lane (November 2, 1938 – May 28, 2007) was an American domestic terrorist, white separatist,[1] neo-Nazi,[2] and convicted felon.[3][4][5] A member of the terror organization The Order, he was convicted and sentenced to 190 years in prison for racketeering, conspiracy, and violation of civil rights of Alan Berg, a Jewish radio talk show host, who was murdered by another member of the group while Lane drove the getaway car on June 18, 1984.[6][7] He died while incarcerated in the Federal Correctional Complex in Terre Haute, Indiana.[8]

    Lane coined the best-known slogan of the modern white supremacist movement in North America, the Fourteen Words. He has been described by the Southern Poverty Law Center as "one of the most important ideologues of contemporary white supremacy".[3]

    https://en.wikipedia.org/wiki/David_Lane_(white_supremacist)

    LISTEN https://voca.ro/12ePGzdULHuu READ

    #Youtube #MIGHT IS RIGHT PSS
    View Full
  • vierreist
    04.10.2021 - 3 monts ago

    Tag 4 & 5 – Ein Wank aus ihrer Jugend

    Als wir am Freitagmorgen in Garmisch-Partenkirchen aufwachen, verstecken sich die Bergspitzen zwar in dicken Wolken. Alpine Stimmung stellt sich dennoch ein, als zum Frühstück der Schäfer mit Gebimmel seine Ziegen den Berg hinauftreibt, direkt vorbei am Stellplatz. Der befindet sich an der Talstation der Seilbahn auf den Wank – der Gipfel gegenüber der Zugspitze. Bis zum Zentrum sind es gut 20min. Wir bezahlen also unseren Stellplatz und packen für einen Ausflug in die Stadt. Dabei fällt Fred ein, dass die Dame am Stellplatzhäuschen ihm kein Wechselgeld auf seinen 50 Euro-Schein gegeben hat. Leider ist sie erstmal bis zum Nachmittag in die Pause gegangen, als Fred wieder an der Rezeption steht. Wir brechen also erstmal mit dem Kinderwagen auf.

    In der Fußgängerzone werden gerade Pflastersteine verlegt. Bestimmt 10min stehen wir an der Baustelle und beobachten die Bauarbeiter. Danach zieht es uns in den Michael-Ende-Kurpark. Wir haben das Gefühl, dass Thees sich etwas austoben und abreagieren möchte: in den vergangenen Tagen haben sich nicht nur Fragen zur Reise und unseren Aufenthaltsorten gehäuft, sondern leider auch Momente, in denen es eindeutig zu wild für Enid zuging. Wir beobachten eine Gruppe von Kurgästen beim Tai Chi, finden die uralte Morla aus der "Unendlichen Geschichte“, balancieren über den Barfußpfad und lassen Goldfische an unseren Fingern saugen. Und nachdem es in München schon nicht mit der Weißwurst geklappt hat, kehren wir für ein zünftiges Mittagsmahl ins Hofbräustüberl ein. Für Enid gibt es Kartoffelpuffer und Thees verspeist eine komplette Portion Nürnberger mit Pommes, zu der wir beim Servieren noch ungläubig gefragt haben, ob das wirklich die Kinderportion ist.

    Zurück auf dem Stellplatz entscheiden wir, noch eine Nacht in Garmisch zu bleiben. Zum einen ist die Rezeption mittlerweile von einem anderen Herren besetzt, der Fred logischerweise nicht einfach so vergessenes Wechselgeld rausgeben möchte. So betrachtet haben wir die zweite Nacht also eh schon bezahlt. Wichtiger aber noch: wir merken, dass wir alle eine Pause brauchen und das Tempo etwas drosseln müssen.

    Am Nachmittag wandert Conzi mit den Kindern zur gut 1 Kilometer entfernen Wallfahrtskirche St. Anton. In der Kirche zündet gerade jemand eine Kerze an, als wir eintreten. Thees ist natürlich sofort Feuer und Flamme bei diesem Anblick, aber tatsächlich spürt er instinktiv auch, dass dieser Ort besonders und nicht unbedingt geeignet für Löschübungen ist. Conzi erklärt ihm, dass die Kirche ein Ort der Ruhe ist, an dem Menschen kommen, um sich zu besinnen. Dass sie Kerzen anmachen und dabei an etwas denken, das sie sich sehr wünschen oder an einen Menschen, der ihnen wichtig ist. Ganz andächtig beobachtet er die anderen Besucher und sagt dann, dass er später mal herkommt und eine Kerze für Mama, Papa und Enid anzündet. Conzi kämpft noch mit den Tränen der Rührung, da hat Thees auf der Treppe der Kirche schon wieder in seinen gewohnten Modus gefunden. Er möchte das mitgeführte Fernglas haben und schlägt vor: „Spielen wir Feuerwehr!“. Die umliegende Fauna ist weniger interessant, es wird nach Waldbränden Ausschau gehalten. Wenig später taucht der Papa vorm Okular auf. Er hatte sich eine Minipause gegönnt und den Camper ausgefegt, bevor er uns gefolgt ist. Den Rest des Tages verbringen wir auf dem Spielplatz am Fuß von St. Anton, bevor es zum Abendessen zurück ins Wohnmobil geht.

    Am nächsten Morgen erwartet uns strahlender Sonnenschein und wir nutzen die Gelegenheit sowie die Tatsache, dass sich die Seilbahn zum Wank direkt vor der Haustür befindet. Auf der Fahrt genießen wir den tollen Ausblick. Oben angekommen beobachtet Thees aufmerksam eine Gruppe Zimmersleute, die dem Gipfelkreuz eine neue Beleuchtung verpassen. Und die Eltern kommen im Bergrestaurant voll auf ihre Kosten: Jausenbrettl für Fred und Germknödel für Conzi. Mit viel Mohn und Butter, so wie sie sein müssen. Pappesatt treten wir die Tal- und die Weiterfahrt Richtung Südtirol an. Ein Ökobauernhof mit WoMo-Stellplatz bei Bozen ist unser Ziel.

    View Full
  • art-now-germany
    11.09.2021 - 4 monts ago

    Alban Berg, Klaviersonate, Opus 1 / Piano sonata, op.1, RWV 353-01, Stephan Reichmann

    Musical Transpaintings come from the symphonic poetries of the 19th and 20th century. The series was started with paintings transcripting piano music of Arnold Schoenberg and his students Alban Berg and Anton Webern followed by Ravel's Daphnis et Cloé, Mendelsohn's A Midsummer Night's Dream and ballet music of Igor Strawinsky (Le sacre du printemps, Petrouchka, L'oiseau de feu) followed by Toru Takemitsu and Olivier Messiaen.

    https://www.saatchiart.com/art/Painting-Alban-Berg-Klaviersonate-Opus-1-Piano-sonata-op-1-RWV-353-01/731252/2644456/view

    View Full
  • 9oodshots
    17.08.2021 - 5 monts ago

    ‘𝗕𝗟𝗢𝗢𝗗 𝗥𝗘𝗗 𝗦𝗞𝗬’: 𝟴✈️ / 𝟭𝟬⁣ 🎬 𝗦𝗬𝗡𝗢𝗣𝗦𝗜𝗦 & 😎 𝗡𝗢𝗡-𝗦𝗣𝗢𝗜𝗟𝗘𝗥 𝗥𝗘𝗩𝗜𝗘𝗪:⁣ ⁣ 🎬: When terrorists hijack Transatlantic 473 en route from Berlin to New York, with the intent of diverting the plane to explode over London to cause a stock market crash that they can financially benefit from, they also deflect blame by forcing 3 Muslim passengers to claim responsibility.⁣ ⁣ However, also on-board is a very ill passenger travelling with her son, Nadja [Peri Baumeister] & Elias [Carl Anton Koch]; taking medication to suppress her illness, Nadja is a vampire trying to inhibit her bloodlust.⁣ ⁣ Already compromised due to her meds, can Nadja stop the terrorists & avert a catastrophe?⁣ ⁣ 😎: Led by Berg [Dominic Purcell] & Karl [Roland Møller], the terrorists are standard heist/kidnapping plot villains with the exception of Eightball [Alexander Scheer], a particularly nasty psychopath disguised as flight crew. The way in which Eightball gruesomely dispatches one of the air marshals not only draws the disgust of his fellow terrorists but also highlights his aggressive instability.⁣ ⁣ How Nadja becomes a vampire is retold in a series of flashbacks, but her struggle with trying to be a good mother & not feed on Elias [during the early stages of her vampirism] only scrapes the surface of her inner turmoil. Absolutely repulsed with what she has become, Nadja is desperate to get to New York to try a radical therapy to cure herself of this predatory affliction. The vampire suppressant medication that she injects with increasing frequency makes her feel worse each time & she further quells her urges by consuming small amount of [possible] animal blood.⁣ ⁣ 🩸✈️🩸 This German horror uses tropes from ‘From Dusk Till Dawn’, ‘Snakes On A Plane’ & ‘Train To Busan’ to great effect. Nadja, disgusted with her vampirism, is battling 2 challenges - her internal bloodlust versus her need to look after her son - when she is forced to protect the passengers against the terrorists albeit in a compromised position due to the suppression meds. 🩸✈️🩸 ⁣ ‘Blood Red Sky,’ rated 𝗠𝗔𝟭𝟱+, is available in 🇦🇺 on Netflix from July 23rd, 2021. ©️⁣ @netflixanz #bloodredsky 🩸 (at Red Sky) https://www.instagram.com/p/CSq41UMFFSK/?utm_medium=tumblr

    View Full
  • lesgenouxdanslegif
    16.08.2021 - 5 monts ago

    STOOOOOOOOOOOOOOOOP.

    ARRÊTEZ TOUT, LE MESSIE EST DE RETOUR. ALLÉLUIA, LE MOMENT TANT ATTENDU EST ARRIVÉ. Dans une dizaine de jours, Anton Krupicka sera au départ de la Leadville 100. Le miracle a eu lieu. La Leadville, c’est son premier amour de vacances. La Leadville, c’est un 100 miles qui déglingue les guiboles, ronge les cerveaux et grignote le cœur. La Leadville, c’est un truc encore plus mythique que le concours de plongeons du camping des vagues. NOS PRIÈRES N’ONT PAS ÉTÉ VAINES. Revoir Anton sur un ultra, c’est environ 100000000 fois plus beau que le premier dessin de ton gamin. Revoir Anton sur un ultra, c’est aussi stylé que d’imaginer un monde où les dirigeants de pays en guerre se prendraient dans les bras en se disant qu’à la place de se tirer dessus ils vont regarder des vidéos de chatons trop mignons.

    Photo Alexis Berg

    View Full
  • frankroesner
    22.07.2021 - 6 monts ago
    #fimberpass ischgl mtb mountainbike paznauntal engadin oberinntal
    View Full
  • philimus
    21.07.2021 - 6 monts ago

    hjemme hos mine forældre kigger jeg i badeværelsesskabet og ser det der ligner to anton Berg marcipanbrød, men ved nærmere inspektion kan jeg se at det er tamponer

    View Full
  • chaoticflowertaco
    07.07.2021 - 6 monts ago
    View Full
  • dayanbanrro
    03.06.2021 - 7 monts ago

    SEGUNDA ESCUELA DE VIENA

    Fue un grupo de compositores de la primera mitad del siglo XX liderados por Arnold Schönberg y sus alumnos en Viena. Fueron los primeros que emplearon la atonalidad y luego el dodecafonismo en la música occidental. Los principales miembros de la Escuela, además de Schönberg, fueron Alban Berg y Anton Webern (la Trinidad Vienesa). Esta escuela de composición se considera vinculada a la estética expresionista.

    Las primeras composiciones de Schönberg (quien fue básicamente autodidacta) y las de sus alumnos estuvieron influidas por el romanticismo, música con un fuerte cromatismo.

    Cuando Schönberg descubrió en 1923 la técnica dodecafónica y la comenzó a usar en su música. Si bien Schönberg era un maestro bastante tradicional y conservador, sus alumnos supieron imprimir a su música su propia personalidad e incluso tomar licencias de las reglas que había creado el maestro. Desde 1910 hasta el ascenso del nazismo, la Segunda Escuela Vienesa fue uno de los representantes de las vanguardias artísticas europeas.

    Schönberg, que era judío, se vio obligado a exiliarse y abandonó Alemania. Sus discípulos se quedaron en Austria, pero pasaron problemas económicos por la censura que les impuso el gobierno por considerar a su música arte degenerado, con lo que el grupo quedó truncado.  

    Entre las obras más importantes de los compositores de este grupo tenemos:

    Pierrot Lunaire de Schönberg.

    Erwartung, Die glückliche Hand y Moses und Aron, óperas de Schönberg.

    Wozzeck y Lulú, óperas de Berg.

    View Full
  • lesgenouxdanslegif
    20.05.2021 - 8 monts ago

    Ok, Karim Benzema revient en equipe de France.

    Mais nous ce qu’on veut vraiment, c’est le retour de la liste suivante :

    - Les dossards. Pas normal de ne pas pouvoir déguster une bière tiède dans son short trempé de transpiration et d’urine.

    - Caroline Chaverot. Elle a dominé le monde de l’ultra, on veut absolument qu’elle fasse un come-back à rendre jaloux Tiger Woods.

    - Sébastien Chaigneau. Une dernière belle victoire stp.

    - Rory Bosio. Ça ne se fait pas de disparaître sans plus donner de nouvelles. Xavier Dupont de Ligonnès ne voit pas où est le problème.

    - Anton Krupicka. Pas besoin d’en dire plus. De toute manière on ne peut pas, on bave.

    - Les épingles. Tu sais, ces trucs qui disparaissent tellement vite qu’on se demande si les épingles ne vivent pas leur propre vie.

    - Point de Côté numéro 2, petit ange parti trop tôt. Placement de produit OKLM, si t’es pas content c’est pareil.

    - Geoff Roes. Le gars qui a gagné la plus belle Western States de l’histoire avec dans son dos Kilian Jornet et Anton Krupicka mérite un retour fracassant malgré son abominable calvitie.

    - Kilian Jornet. Vivant de son bazar à l’Everest.

    - Thomas Lorblanchet. Qu’il arrête de nous dire qu’il ne reviendra pas, ces fabuleux mollets peuvent encore coller des roustes aux gamins boutonneux.

    - Kyle Skaggs. Claquer la Hardrock en short fendu et débardeur était la plus belle chose de la décennie précédente. On est allé à sa rencontre pour Point de Côté 4.

    - Une course de quartier de Chamonix à l’ancienne (genre comme en 1987) sans tout le bordel politique et financier qui est chiant comme la mort.

    - Emelie Forsberg. Ok, on lui laisse un peu de temps mais quand même, faut revenir please.

    - Les grosses courses. Tu sais, celles qui font passer des combats de MMA pour un épisode de Oui-Oui.

    Photo Alexis Berg

    View Full