#finance Tumblr posts

  • 4studentbook
    16.05.2021 - 9 minutes ago

    Solution manual & Test Bank for Fundamentals of Corporate Finance 9th edition

    Product details: by Stephen A. Ross Publisher: McGraw-Hill Ryerson; 9 edition (Feb. 11 2016) ISBN-10: 1259087581 ISBN-13: 978-1259087585 Product #: 0096 Immediate Purchase Link: https://www.4studentbook.shop/2019/12/solution-manual-test-bank-for_29.html For Contact: 4StudentBook@Gmail.com website: https://www.4studentbook.com

    #TestBank Answers Questions Test bank Solutions manual Fundamentals Corporate Finance Edition
    View Full
  • jobssydneyaustralia
    16.05.2021 - 57 minutes ago

    Liquorland Sales Assistant

    Requisition ID: 18866 Employment Type: Casual Good things start here Hi, we’re Coles Group. We’re on a mission to sustainably feed all Australians to help them live healthier, happier lives. About the role Do you know your Ale from your Lager, or your Merlot from your Shiraz? Come join the Liquorland team as a Sales Assistant and put your knowledge to good use. As part of Coles Group,…

    View On WordPress

    #advertising jobs sydney #devops jobs sydney #epidemiology jobs sydney #facebook jobs sydney #fashion stylist jobs sydney #fitness jobs sydney #forensic science jobs sydney #formwork jobs sydney gumtree #government customer service jobs sydney #hospital assistant jobs sydney #hr coordinator jobs sydney #internal recruitment jobs sydney #justice health jobs sydney #legal jobs sydney #library technician jobs sydney #media jobs sydney #motorcycle mechanic jobs sydney #nsw health jobs sydney #part time finance jobs sydney #work health and safety jobs sydney
    View Full
  • theopenviewfan
    16.05.2021 - 1 hour ago

    Analysis: India’s once-in-a-century budget runs into trouble as virus strikes back

    Analysis: India’s once-in-a-century budget runs into trouble as virus strikes back

    India’s Finance Minister Nirmala Sitharaman attends a joint news conference with U.S. Treasury Secretary Steven Mnuchin in New Delhi, India, November 1, 2019. REUTERS/Adnan Abidi/File Photo India’s annual budget in February was lauded by many and raised hopes it would drive a sharp economic revival, but there are now fears that its promise may fall flat as it did not account for a crippling…

    View On WordPress

    #Budget in trouble #Finance Minister Nirmala Sitharaman #india#world news
    View Full
  • lillisgedankenkotze
    16.05.2021 - 2 hours ago

    „Leute, die auf Business- und Lifecoaches reinfallen sind ja selber Schuld.“

    Ist ein Sentiment, was ich hasse.

    Ich habe neulich bei Kaffee und Kuchen vorbei geschaut und Montana Black sagt ungefähr ab Minute 10:00 bis 10:06 genau das aus.

    Als kleines Vorwort: Ich glaube persönlich nicht, dass sich Monte an dieser Stelle der Implikation bewusst war, die er da geäußert hat. Ich schätze ihn nicht als herzlos ein, sondern denke viel eher, dass er das Ausmaß an emotionaler Manipulation in diesen Coachings entweder unterschätzt, oder sich dessen nicht bewusst ist und daher seine Ignoranz stammt.

    Das ändert allerdings nichts an der Tatsache, dass die Aussage falsch ist und deshalb möchte sie zum Anlass nehmen, mich mal in schriftlicher Form dazu auszukotzen.

    Fangen wir also beim Urschleim an: Was sind solche Coachings und warum benutze ich Business- und Lifecoachings Synonym?

    Es handelt sich bei diesen Coachings um Seminare, die meist in einem Teil Online und in einem anderen Teil Offline stattfinden, die als Inhalt vermitteln wollen, wie man erfolgreich ist. Dabei ist es aber ziemlich egal, welche Art dieser Seminare besucht werden, da die Inhalte nahezu identisch sind. Ohne jetzt zu sehr abzuschweifen kann man nahezu alle Inhalte solcher Coachings auf das „richtige Mindset“ herunterbrechen.

    Dieses Beinhaltet:

    -Toxische Positivität (toxisch deshalb, weil negative Emotionen, obwohl menschlich, nicht stattfinden dürfen)

    Der nicht näher definierte, aber alles umfassende GRIND („Du kannst es schaffen, wenn du nur hart genug daran arbeitest)

    Und das war es eigentlich auch schon. In den Seminaren selbst wird es dann noch garniert mit einer tragischen Backstory á la: „Ich hatte als Kind nichts und mein Rivale/Vater/Autoritätsperson hat nur auf mich herabgesehen. Dann habe ich mir ein Ziel gesetzt und es bis zum bitteren Ende verfolgt. Hab mir selbst in den Spiegel geschaut und gesagt, wie toll ich bin und habe bis zur Erschöpfung gerackert. Und jetzt schaut mich an! Ich habe mehrere Lamborghinis, Reise um die Welt, habe ein großes Haus und eine geile Ehefrau. Das reicht mir aber noch nicht! Ich zeige dir nun wie auch du reich/athletisch/erfolgreich wirst, damit auch du nicht mehr ganz so scheiße bist, wie du dich im Moment fühlst, geblendet von meinem Reichtum/Meiner Physis.

    Ganz wichtig ist dabei auch zu erwähnen, dass nie konkret gesagt wird, was denn jetzt eigentlich gemacht wurde. Es ist immer in leeren Floskeln verpackt, zum Beispiel: „Ich wusste nur, dass ich hart arbeiten musste, also habe ich das getan“

    Das liegt daran, dass die meisten Coaches ihr Geld nur mit den Kursen verdient haben. Es gibt auch Fälle, wo Leute mäßig erfolgreich in einem Gebiet (z. Bsp. Immobilien) sind und erst mit den Coachings das wirklich große Geld verdienen, das variiert, ist aber letztendlich unerheblich.

    Nicht unerheblich sind dagegen die Emotionen, mit denen diese Geschichten dargeboten werden. Oft werden dafür Leute eingesetzt, die unter Anderem auf Kommando und vor Publikum weinen können. Auch finden diese Seminare in einem Rahmen statt, der zumeist schon von vornherein emotional aufgeladen ist: Der potentiell Betrogene hat ein Problem in seinem Leben erkannt und möchte nun gern Hilfestellungen von einem „Mentor“ erhalten, da erscheint es doch geradezu perfekt, dass es 1 Gratis-Seminar gibt, bestenfalls ist das Live, aber das nehmen diese „Mentoren“ auch nicht immer Ernst, wie man hier sieht.

    Und sobald man in das erste Seminar hineingezogen wurde, sei es in persona oder über das Weltnetz, geht der sog. Sales-Funnel auf.

    Denn auch wenn im 1. Seminar Informationen enthalten sind, sind es extrem wenige und die Laufzeit wird stattdessen mit emotionaler Manipulation gestreckt, wie oben beschrieben. Wenn der potentiell Betrogene dann mehr erfahren möchte, muss er dann das nächste, kostenpflichtige Seminar besuchen. Und das Seminar darauf. Und den innersten Kreis. Und den wirklich allerinnersten Kreis. Und den geheimen Zirkel für die allertreusten und coolsten... und so weiter.

    Sollten dann Zweifel kommen, denn diese Seminare werden mit „steigender Exklusivität“ immer teurer, dann sagt man ihm „Tja, wenn du es nicht kaufst, ist es offensichtlich, dass du es nicht genug willst“

    Ganz egal, was dieses ES dann ist und die Leute geben dafür so viel Geld aus, dass sie, in zugegebenermaßen selteneren Fällen, Job, Haus und Hof verlieren.

    Für Informationen, die bestenfalls in einem 30 EUR Buch zu finden sind, schlimmstenfalls kostenlos googlebar sind.

    Das hat zwei Ursachen: zum einen will man in einen solchen Sales-Funnel das größtmögliche Publikum anlocken, in der Hoffnung, jemanden in das größtmögliche Geldausgeben hinein zu manipulieren. Je mehr Leute, desto höher diese Chance. Das funktioniert aber nur, wenn es keine Grundvoraussetzung gibt. Egal wie unwahrscheinlich es ist, das eine studentische Aushilfe im Bioladen ein erfolgreicher Immobilien-/Dropshipping/Wasauchimmer-Mogul wird.

    Zum anderen legitimiert man damit sein Geschäftsmodell. Denn Informationen und wie sie dargeboten werden, haben keinen festgelegten Preis. Deshalb kann man einen rechtlichen Betrug nur dann nachweisen, wenn zum Beispiel versprechen beim Verkauf gemacht werden, die dann nicht eingehalten werden.

    Ganz am Ende gibt es da auch noch das menschliche Problem.

    Denken wir uns einen Betroffenen, der ein Dropshipping-Seminar gemacht hat, die Anleitung des Seminars bis auf den letzten Buchstaben gründlichst verfolgt hat, aber der im Kleingedruckten doch nicht versprochene Erfolg bleibt aus.

    Dieser Mensch verlässt die Gruppen und schreibt eine ehrliche Bewertung ins Netz, die logischerweise negativ ausfällt.

    Sofort wird dieser Mensch bombardiert von Kommentaren darüber, dass er ja einfach nicht hart genug gearbeitet hat, dass er doch nur neidisch auf den Mentor sei und was den Gruppenmitgliedern noch so alles einfällt.

    Dem Betroffenen fällt dann zum zweiten Mal die oben genannte toxische Positivität auf die Füße. Das erste Mal war, als er sich zum Kauf bewegen hat lassen.

    Sollte seine Kritik also stehenbleiben -und schon das ist mehr als unsicher- dann steht seine Kritik umzingelt von zwanghaft Positiven Kommentaren. Diese werden in manchen Fällen auch geschrieben, noch bevor das Seminar zu Ende ist, unter Anleitung des Coaches.

    Als Folge wird unser fiktiver Betroffener wahrscheinlich in Zukunft, zumindest öffentlich, die Klappe halten, wenn es um seine Erfahrung geht. Seine Aussage geht unter und wird nicht mehr gehört. Und der nächste Betroffene steht schon bereit, emotional ausgenutzt zu werden.

    Unser fiktiver Betroffener ist deshalb fiktiv, weil es egal ist, um welchen Coach es sich handelt. Die Akteure sind austauschbar, das Problem bleibt immer dasselbe.

    Unwissenden oder Verzweifelten Menschen werden Versprechungen gemacht, die unmöglich einzuhalten sind. Sie werden emotional auf allen Ebenen ausgebeutet, mit Informationen die wertlos sind.

    Vielleicht machen sie den Fehler der Leichtgläubigkeit.

    Aber das diese Coaches ihnen nichts Gutes wollen, ist nicht ihre Schuld.

    Das diese Coaches emotionale Bedrängnis zum Geschäftsmodell gemacht haben, ist nicht Ihre Schuld.

    Das die Betroffenen aus ihrer jetzigen Situation raus wollen, ist nicht ihre Schuld.

    Mit seinem Statement macht es sich Monte also viel zu einfach.

    In der Art und Weise, wie er das Thema in Kaffee und Kuchen abgetan hat, liegt Ignoranz, die ich, wie eingangs erwähnt, nur auf Unwissenheit zurückführen kann.

    Trotz allem ist es auf jeden Fall schon mal gut, dass er bei seinen Gewinnspielen in Zukunft sorgfältiger auswählen wird, wen er da seiner Community präsentiert. Höhere Standards für eine so große Zuschauerschaft sind prinzipiell nicht hatebar und ich hoffe, dass Montana Black Business- oder Lifecoaches auf seine Shitlist packt, mit denen er keine Follow-Gewinnspiele mehr macht.

    Ganz am Ende des Tages ist jeder Mensch im Sales-Funnel einer zu viel. Aber da die Geschäftspraktiken an sich nicht illegal sind, bleibt uns nur Aufklärungsarbeit und ein „Selber Schuld“ wird dem nicht gerecht.

    Verantwortung für die Inhalte, die man bewirbt, zu übernehmen dagegen schon.

    View Full
  • blametheeconomy
    16.05.2021 - 2 hours ago

    Companies Are Flush With Cash---and Ready to Pad Shareholder Pockets

    U.S. companies have authorized a record amount of share buybacks this year, a bullish sign for markets amid volatility. source https://www.wsj.com/articles/companies-are-flush-with-cashand-ready-to-pad-shareholder-pockets-11621157406

    View Full